Carrello
Jetzt anrufen +39 833 55 68 27

Das extra native Olivenöl gegen Brustkrebs.

Drei Esslöffel extra natives Olivenöl pro Tag. Nie weniger als zwei. Um sicherzustellen, dass die richtige tägliche Menge an Hydroxytyrosol und Oleuropein aufgenommen wurde.

Diese Hauptbestandteile (Polypenole), machen das extra native Olivenöl zu einer der mächtigsten Waffen gegen Krebs. Sowohl als Killer von Brustkrebszellen als auch als Schutz vor neoplastischen Zellen.

Extra natives Olivenöl ist eine der mächtigsten Waffen gegen Brustkrebs

Dank zwei Polyphenolen, Hydroxytyrosol und Oleuropein, die nicht nur vor Neoplasien schützen, sondern auch in der Lage sind, Krebszellen anzugreifen und zu töten. Dies wird durch eine Studie der Abteilung für Pharmazie, Gesundheitswissenschaften und Ernährung der Universität Kalabrien bestätigt.
Drei Esslöffel extra natives Olivenöl pro Tag, roh oder nur leicht gekocht. Zu verwenden für ein Stück geröstetes Brot (wie bei Bruschetta), Suppen und Eintöpfe, die gerade vom Feuer genommen wurden, für Pasta zum Würzen, für Gemüse und Salate, aber auch für Obst. Eine gewinnende Kombination sind Orangen und Öl.

Die Forschungsgruppe der Abteilung für Pharmazie, Gesundheitswissenschaften und Ernährung der Universität Kalabrien, mit Finanzierung durch Airc, arbeitet gerade an einigen Molekülen des extra nativen Olivenöls, um neue antikarzinogene Eigenschaften zu entdecken.

Die molekularen Prozesse im extra nativen Olivenöl

Die Forscher haben beschlossen, sich auf die molekularen Grundlagen der pharmakologischen und therapeutischen Eigenschaften von Hydroxytyrosol und Oleuropein zu konzentrieren, die im extra nativen Olivenöl vorhanden sind.
Die ersten Ergebnisse der Arbeit wurden bereits in „Molecular Nutrition & Food Research“ veröffentlicht: Es wurden einige Mechanismen aufgezeigt, die die Fähigkeit dieser Moleküle erklären, das Wachstum der meisten Brusttumoren zu beeinträchtigen.

«Durch eine Reihe von Experimenten an Zellkulturen in vitro und in Tiermodellen – erklärt Prof. Vincenzo Pezzi von der Universität Kalabrien, Mitautor der Studie – haben wir einige molekulare Prozesse identifiziert, die die Grundlage ihrer antiproliferativen Fähigkeiten gegenüber Tumorzellen bilden. Insbesondere konnten wir klären, dass diese Moleküle in der Lage sind, Mechanismen zu aktivieren, die mit dem östrogenen Stimulus interferieren, von dem das Wachstum der meisten Brusttumoren abhängt».

Diese Substanzen interferieren mit dem östrogenen Stimulus Prof. Vincenzo Pezzi, Professor für Biologie

Die Daten zeigen vor allem die antioxidative Fähigkeit (also stoppen oder verlangsamen den Alterungsprozess des Körpers) der beiden untersuchten Moleküle. Das bedeutet, dass extra natives Olivenöl, zusätzlich zur Neutralisierung oxidativer Substanzen, in der Lage ist, molekulare Signale zu aktivieren, die schützende zelluläre Antworten auslösen.
Eine doppelte Aktion, sowohl für diejenigen, die bereits von der neoplastischen Krankheit betroffen sind, als auch für diejenigen, die sich durch die Wahl einer so korrekten Ernährung wie möglich schützen möchten. Lebensmittel als Medikamente.

Lebensmittel als Medikamente, das ist die Grenze der Medizin

«Die heutigen Herausforderungen sind vielfältig – fügt Pezzi hinzu – Dieses Ergebnis öffnet den Weg für weitere neue Forschungen, um das intime Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt, wie im Fall der Ernährung, zu verstehen. Als Lebensmittel, die für den täglichen Tisch ausgewählt werden. Die andere Option besteht darin, die Natur therapeutisch zu nutzen, indem ihre molekularen Strukturen für die Entwicklung und Erweiterung neuer Therapien nachgeahmt werden, aber auch um die toxischen Nebenwirkungen der bereits verwendeten zu begrenzen».
Aber extra natives Olivenöl allein, sagen die Forscher, ist nicht genug. Um von einer echten antitumoralen Barriere sprechen zu können, müssen die Vorteile verschiedener Lebensmittel kombiniert werden.

Da auch andere pflanzliche Lebensmittel, die typisch für die Mittelmeerdiät sind, ähnliche antitumorale Effekte wie das extra native Olivenöl haben:

  • Tomaten (Prävention von Prostatakrebs),
  • Kohl und Brokkoli (wer fünf oder mehr Portionen pro Woche konsumiert, halbiert sein Risiko für Blasenkrebs),
  • Soja (Phytoöstrogene schützen vor den meisten hormonabhängigen Tumoren wie Brustkrebs),
  • Gewürze (entzündungshemmende, krebsbekämpfende und antimikrobielle Pflanzen),
  • Pilze (schützend gegen Darm- und Magenkrebs),
  • Orangen (effektiv in der Prävention von Neoplasien des Verdauungstrakts),
  • Fisch (enthält essentielle Fettsäuren, Omega-3, ausgezeichnet zum Schutz vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen),
  • grüner Tee (bekämpft das Auftreten von Haut-, Darm-, Brust- und Prostatakrebs).

«Zu diesen Lebensmitteln, die helfen können, sich vor Tumoren zu schützen – fügt Pezzi hinzu – wird besonders die Verwendung von extra nativem Olivenöl in den Mengen empfohlen, die in den Mittelmeerländern verwendet werden oder wurden. Etwa 25-50ml pro Tag, etwa zwei bis drei Esslöffel pro Tag».
Carla Massi – Il Messaggero vom 22.01.2013

-20% blackfriday

Usa il codice al carrello o in cassa:

BLACK23

Fino al 3.12.2023, ottieni lo sconto del 20% su tutti i prodotti*
 esclusi quelli in offerta.
🚚 Spedizione gratuita per importi superiori a 69€.
Promo valida solo online.

10% di sconto. Subito.

iscrivendoti gratuitamente alla newsletter riceverai un codice sconto per usarlo nel nostro shop

10% discount

Subscribe to our newsletter and we will send you a 10% discount for your first order.

10% di sconto. Subito.

iscrivendoti gratuitamente alla newsletter riceverai un codice sconto per usarlo nel nostro shop